Prof. Dr. Angela Möller

Forschungsschwerpunkte sind die Synthese neuartiger oxidischer Verbindungen, ex-situ und in-situ Reaktivitätsuntersuchungen sowie Struktur-Eigenschaftsbeziehungen von magnetischen Materialien mit konkurrierenden Wechselwirkungen.

Mit Hilfe elektronenmikroskopischer Methoden werden u.a. multianionische Verbindungen strukturell charakterisiert. Die Herausforderung liegt hier in der Aufklärung von mismatch Strukturen, Überstrukturen oder Verzwilligungen, die durch chemisch unterschiedliche Vernetzung der Anionen-Teilstrukturen resultieren oder durch modifizierte Synthesebedingungen kontrolliert werden können. Ein weiteres Arbeitsfeld ist mit der strukturellen und elementspezifischen Aufklärung von Oberflächenstrukturen verbunden, die aus oxidativen Prozessen an polaren intermetallischen Verbindungen resultieren.

 

Synthesis, Crystal Structures, Magnetic Properties, and Lattice Dynamics of Ba2XCu(OH)[V2O7] with X = Cl, Br, K. Sun, A. P. Litvinchuk, J. Tapp, A. Möller, J. Solid State Chem., 2016, 236, 69-77, DOI: 10.1016/j.jssc.2015.09.013

BaMn9[VO4]6(OH)2 : A Unique Canted Antiferromagnet with a Chiral "Paddle-Wheel" Structural Feature, K. Sun, A. P. Litvinchuk, J. Tapp, B. Lorenz A. Möller, Inorg. Chem., 54, 898-904, (2015) DOI: 10.1021/ic502266k

Experimental Realization of a Unique Class of Compounds: XY-Antiferromagnetic Triangular Lattices, KAg2Fe[VO4]2and RbAg2Fe[VO4]2, with Ferroelectric Ground States, N.E. Amuneke, J. Tapp, C. deLaCruz, A. Möller, Chem. Mater., 2014, 26, 5930-35, DOI: 10.1021/cm5025712